UND NUN IST ES PASSIERT

Im Sommer kam ich auf der Forellenschänke zu einem Beißvorfall dazu. Zwei Hunde (Schäferhundartig) aus einem Haushalt haben eine kleine Labihündin gebissen so das sie zum Tierarzt musste. Die Besitzerin verzweifelt und ich zum Glück in der Nähe. Ich konnte die zwei Hunde mit viel Mühe vertreiben. Es brauchte schon einiges an Energie und Erfahrung damit sie von ihr abliesen. Das ganze wurde von der Halterin und von mir zur Anzeige gebracht. Ich betonte auf dem Sebnitzer Ordnungsamt das es beim nächsten mal auch Menschen betreffen kann. Es wurde leider nicht ernst genommen.

Vorgestern ist es nun passiert. Liebe Bekannte von mir gingen mit ihrer Golden Retrieverhündin (angeleint) an der Forellenschänke spazieren. Die beiden Frauen sahen dann eine Frau mit zwei Schäferhundmischlingen die ihnen entgegen kam. Die kleine Goldiehündin wurde am Wegesrand abgesetzt. Auf Höhe der Begegnung ist es dann passiert. Sie konnte ihr zwei Hunde nicht halten und sie stürmten auf die kleine Hündin zu und fingen sofort an zu beißen. Die Besitzer versuchten nun verzweifelt die Hunde voneinander zu trennen. Leider gelang es nicht ohne Verletzungen. Die Goldiehündin ist seit dem Vorfall in der Tierklinik in Stolpen, da sie am Bauch operiert werden musste. Eine der beiden Frauen von der Goldiehündin wurde der ganze linke Unterarm inklusive Hand zerbissen und es musste im Sebnitzer Krankenhaus behandelt werden.

Damit war es leider nicht genug. Die Hundeausführerin (stellte sich im nachhinein heraus das es nicht die Halterin war) musste am Abend noch nach Stolpen in die Tierklinik. Es musste bestätigt werden das der Hund der nun auch einen Menschen gebissen hatte, tollwutfrei ist. Leider kam es in bzw vor der Praxis zu einem weiteren schlimmen Beißvorfall. Der Hund verletzte einen anderen Patientenhund. Die Tierklinik hat es zur Anzeige gebracht. Es handelt sich dabei aber um eine andere Ordnungsbehörde als Sebnitz.

Was bitte soll noch passieren ⁉️

Ein großes Problem, die Halterin hat keine Haftpflichtversicherung für ihre Hunde. D.h. die geschädigten Halter der Goldiehündin bleiben zu 100% auf den Schaden sitzen (sonst wären zumindest 50% von der Versicherung übernommen worden). Und es ist nicht nur ein materieller Schaden entstanden, sondern auch ein seelischer. Wenn man sowas noch nie gesehen hat, sind die Bilder nur schwer wieder aus dem Kopf zu bekommen.

Dem verletzten Mensch und den beiden verletzten Hunden wünsche ich schnelle Genesung.

Und bitte liebe Behörden reagiert und nehmt diesen in meinen Augen unfähigen Haltern die Hunde weg.

Wir wünschen euch trotzdem ein schönes Wochenende und passt auf eure Hunde auf